greifbarer Musikunterricht

Greifbarer Musikunterricht

 

"Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum!" (Friedrich Nietzsche), denn in der Musik sprechen wir vielfältige Kompetenzen an, vereinen die rechte und linke Körperhälfte und können unseren Gefühlen und Bedürfnissen Ausdruck verleihen.

 

"Musik allein ist eine Weltsprache und braucht nicht übersetzt zu werden." (Berthold Auerbach) Musik ist demnach die beste Möglichkeit der Inklusion. In Musik kann jeder mitmachen! Zudem bieten Lieder, besonders in Kombination mit Bewegungen, eine hervorragende Sprachförderung.

 

Musik in der Grundschule hat die Schwerpunkte Lieder und Instrumente kennenzulernen, somit Musik zu machen und zu hören, aber auch Musik umzusetzen in Tanz, Gesang oder Verklanglichung.

 

Seit dem Schuljahr 2016/2017 arbeiten wir auch eng mit der Musikschule zusammen, die bereits die ersten Klassen unterstützt.

 

 

 

Am 02.09.2016 besuchte uns Micha auf Wunsch der Schüler und brachte den vierten Klassen sowie weiteren Klassen, die Zeit hatten, sein Schlagzeug näher. Die diversen Begrifflichkeiten wurden benannt und Stöcke oder auch Besen zum Spielen erläutert und präsentiert. Des Weiteren wurde verdeutlicht, warum der Rhythmus in der Musik einen so großen Stellen wert hat.

 

Im Anschluss durften sich Freiwillige auch selbst am Schlagzeug versuchen. Ein tolles Tagesprojekt! Danke, Micha!

Im zweiten Halbjahr 2016/2017 haben sich die Dritt- und Viertklässler mit der Notenlehre beschäftigt. Sie bekamen Kinderlieder ohne Text und mussten durch richtiges Spielen das Lied erkennen, erraten und dadurch intensiv spielen lernen.

"Bohr, das ist richtig schwer!"

"Ich hab das Lied erkannt, ich hab es!"

"Ich kenne die Melodie, komme aber nicht auf den Namen... ich überlege nochmal!"

Andere summten auch in der Pause immer und immer wieder die Melodien vor sich hin.

Kinder, die Noten schon kannten, bekamen schwerere Lieder und nahmen auch die Gitarre oder das Klavier.

Spielen nach Noten